Im Sommer 2008

Über mich

Mein Name ist Jens Möller, ich bin Jahrgang 1981 und komme ursprünglich aus Büdelsdorf bei Rendsburg. Durch die damalige Wehrpflicht hat es mich kurz nach der Jahrtausendwende noch etwas weiter in den Norden verschlagen.
Hier lebe ich jetzt mit meiner Familie in einem kleinen Ort namens Schafflund (kurz vor der dänischen Grenze). Vor einigen Jahren haben wir uns hier ein Haus gekauft. Ich bin glücklich verheiratet und habe zwei Kinder (weitere Informationen zu meiner Familie wird es an dieser Stelle nicht geben, ich bitte um Verständnis).

Beruflich bin ich derzeit als leitender Angestellter in einem mittelständischem Unternehmen der Tiernahrungsbranche beschäftigt.

Viel Freizeit bleibt mir neben Beruf und Familie nicht, aber ein kleines Hobby von mir ist momentan das Webdesign.

Ich mit unserem Hund Luca






Luca, * 12.07.2004

Soziale Netzwerke

Ich stehe dem allgemeinen Trend sozialer Netzwerke etwas skeptisch gegenüber. Der Sinn des allseits geforderten Datenschutzes wird ad adsurdum geführt, wenn die Menschen ohne auch nur darüber nachzudenken jedes kleine Detail aus Ihrem Leben im Internet veröffentlichen.

Nutzt man bspw. regelmäßig 2-3 Google Dienste und Facebook, hat dann noch ein Smartphone mit GPS Funktionalität und vielleicht auch eine Payback Karte; ist man doch schon der perfekte gläserne Mensch.

Geo-Daten des GPS Empfängers als Standortinformationen inkl. Date/Timestamp versteckt in Bildern aus dem Smartphone, nur eines von vielen Beispielen für die Macht dieser neuen Technik. Wenn man es drauf anlegt, findet man jederzeit blitzschnell heraus, wer wann wo und wie lange war - dann dazu noch die sozialen Netzwerke um herauszufinden was man dort gemacht hat. Zudem stimmen Google-Mail User noch ausdrücklick zu, dass ihre privaten E-Mails systematisch analysiert werden um aus dem Inhalt dieser Mails dann (u.a.?) personalisierte Werbung für diesen "Kunden" zu generieren. Es fällt mir schwer nachzuvollziehen, wie man diese Bedinungen ohne angemessene Gegenleistung akzeptieren kann, denn kostenlose Mail- Dienste gibt es genug.
Ähnlich bei Facebook, neben dem nachweislich mangelhaftem Datenschutz treten die Nutzer freiwillig sämtlich Rechte an ihren veröffentlichten Texten und Daten ab. Ob wirklich ein einziger Nutzer die Nutzungsbedingungen tatsächlich gelesen hat?


Wie ich zu meinem Nicknamen kam...

Es war Mitte der 90'er Jahre, ich kaufte mir zu meinem 486er DX2 PC ein externes 56k Modem und zapfte in meinem Elternhaus die Telefonleitung an. Mit meinen ersten Schritten im damals noch recht jungen Internet kam der Tag, an dem ich mich irgendwo registrieren wollte und einen Nicknamen angeben mußte. Mir wollte natürlich nichts passendes einfallen, die Bedeutung ansich war mir da auch noch nicht ganz klar, jedenfalls wollte ich nicht meinen richtigen Namen verwenden. Zu diesen "Anfangszeiten" des Internet bekamen die Haushalte noch regelmäig irgendwelche Werbe-Post für Einwahlverbindungen verschiedener Anbieter, einer davon (ich glaube es war AOL) lag auf meinem Schreibtisch und als Passwort für die Anmeldung zu diesem Dienst war dort "daric-gauged" eingedruckt worden. Diesen Namen habe ich also einfach verwendet und so hatte ich plötzlich einen Nicknamen. Da ich mit dem "gauged" nichts anfangen konnte, habe ich es einfach weg gelassen. Einige Jahre später registrierte ich mir dann noch die Domain daric.de, wobei ich eigentlich nur sehen wollte ob sie überhaupt frei ist. Das sie noch nicht vergeben war, hatte mich dann so überrascht, dass ich sie kurzerhand registrierte, einfach erstmal damit sie mir kein anderer wegschnappt.